Schulleben 2016/2017

Große Blumen strahlen vor unserer Schule

In der letzten Woche (09.März) hat die Eisbärenklasse 1b unter der Leitung von Verena Jansen endlich den Frühling an die Grundschule geholt. Im Vorfeld wurden alte Radfelgen beim Schrotthändler gesammelt und ein sehr engagierter Vater (Herr Bonk) hat aus Eisenstäben Blumenstängel mit Blättern für uns geformt und zusammen geschweißt. Vielen Dank dafür! Im Kunstunterricht haben die Kinder dann geschnittene Stoffstreifen nach ihren Vorstellungen durch die Radfelgen gewebt. Manche Blume wurde ganz bunt, manche Blume wurde nur aus zwei Farben zusammengestellt. Zuletzt wurden die Radfelgen noch auf die Eisenstäbe geschraubt und vor der Schule ganz weit in den Boden gedrückt. Die Kinder hatten eine Menge Spaß und waren am Ende ganz begeistert, was aus einer so alten manchmal auch schiefen Radfelge alles entstehen kann. Nun stehen neun wunderschöne und von weitem schon leuchtende Blumen vor der Eingangstür unserer Schule. Wir hoffen, dass das Frühlingswetter nun so schön bleibt!

KGS Sinzenich – Alaaf!

Auch in diesem Jahr freuten sich Kinder und Lehrer auf Weiberfastnacht.
Um 7 Uhr morgens trafen sich Lehrer und einige Eltern in der Turnhalle, um diese karnevalistisch zu schmücken. Mit vereinten Kräften bekam diese flott ein vollkommen anderes Aussehen und die von Frau Bonk und den Betreuungskindern frisch gebastelten Riesenclowns zierten als neuer Blickfang die Bühne.
Bunt verkleidet trafen sich alle Kinder in ihren Klassen, in denen sie, wie es bei uns Brauch ist, die ersten beiden Stunden feierten, tanzten, spielten, Musik hörten und von leckeren Süßigkeitenbuffets naschten. Mit einer Riesenpolonaise durch die Schule wurde die Pause eingeläutet.
Im Anschluss zogen alle in die Turnhalle um, in der viele Gäste schon gespannt auf die Darbietungen der Kinder warteten. Während Frau Pfenningsberg in gewohnt frischer Manier durchs Programm führte, bereiteten die Kinder mit ihren eingeübten Darbietungen allen viel Freude.
Unsere Kleinsten aus den beiden ersten Klassen brachten zu Beginn des Programms das ganze Publikum mit dem Höhner-Song „Steh auf – mach laut“ ganz schnell in Stimmung. Einige Zeit später traten die beiden Klassen noch mal auf und zeigten zum aktuellen Song „Wo die Stääne sin“ von den Klüngelköpp was man auf einer Reise in einem Ballon so alles erleben kann.
Kinder der Klasse 2 turnten zunächst als lustige Turnerriege zum Radetzky-Marsch. Später ließen sie zu „Jeck Yeah“ die Puppen tanzen und sorgten für gute Stimmung, wenn sie im Wechsel singend und tanzend klarstellten, dass jeder Jeck anders ist.
Die Kinder der Klasse 3 traten in einen kleinen Wettstreit, stellten letztlich jedoch fest, dass alle Menschen ihre „Nase vorn“ haben.
Die beiden vierten Klassen hatten es sich auch in ihrem letzten Grundschuljahr nicht nehmen lassen, gemeinsam aufzutreten und tanzten ihre übliche Mischung aus Chartsmusik und Kölsch-Rock.
Da wir in diesem Schuljahr sogar zwei Solo-Mariechen an der Schule haben, bekamen wir als Zugabe von Merle, Klasse 4a, und Sandra, Klasse 4b, noch je einen jecken Mariechentanz gezeigt.
Hohen Besuch erhielt die Schule von Kinderprinz Miro I, der gemeinsam mit dem großen Dreigestirn sowie dem Bürvenicher Karnevalsverein die Bühne eroberte.
Die Zuschauer zeigten durch ihren großen Applaus, dass wir auch in diesem Jahr wieder für gute Stimmung und Unterhaltung gesorgt haben.
Bis zum nächsten Weiberfastnachtstag, wir freuen uns jetzt schon drauf!
Dreimal: KGS Sinzenich Alaaf!!!

Bericht aus der Kunst-AG

Nach den Herbstferien startete die Kunst-AG, die sich nun jeden Freitagmittag im Musikraum zum gemeinsamen kreativen Schaffen trifft. Wie die Kinder es von mir aus dem Yogaunterricht gewöhnt sind, starten wir jede Stunde mit beruhigenden Atemübungen, und auch mögliche Fehlbelastungen des Rückens oder Verspannungen durch langes Sitzen, bauen wir in den ersten Minuten durch Yogahaltungen ab.
Danach starten wir aus dieser erfrischten und gesammelten Konzentration heraus unser künstlerisches Werk. Anstatt gezielt “Techniken“ zu vermitteln, die alle Kinder auf ähnliche Art und Weise üben und umsetzen, steht in der Kunst-AG das individuelle Tun im Vordergrund. Die Kinder bekommen die Möglichkeit selber Dinge auszuprobieren und aus sich selbst heraus zu entwerfen.
Dabei werden natürlich jedes Mal ganz automatisch Fertigkeiten und Fähigkeiten geübt, wie Fingerfertigkeit beim passgenauen Aussschneiden und Geschicklichkeit beim punktgenauen Aufkleben, Modellieren und Malen, sowie permanentes Durchhaltevermögen, auch wenn es mal knifflig ist. Jede Stunde stellt unterschiedliche Ansprüche an Feinmotorik und Gefühl für Farbkomposition. Die Kinder arbeiten durch die Ihnen ermöglichte Freiheit besonders konzentriert und engagiert.
Die Kunst-AG bietet vor allem auch Raum, um in eine Thematik tiefer einzusteigen, einerseits durch Kleingruppen und andererseits durch einen weiter gesteckten Zeitrahmen. Die Kinder dürfen den Umgang mit vielfältigen Materialien genießen und entspannt gestalten. Der dadurch entstandene Persönlichkeitszuwachs an Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein lässt sich an leuchtenden Augen ablesen.
Die Ergebnisse der ersten 5 Stunden sind im Foyer der Grundschule noch bis zum 10.Dezember zu betrachten.
Frau Linden

Bundesvorlesetag 2016

Auch unsere Schule nahm mit vielfältigen Aktionen in allen Jahrgangsstufen am diesjährigen Bundesvorlesetag teil.
Den Start machten die beiden vierten Klassen, die sich Unterstützung aus dem Rathaus geholt hatten. Frau Dr. Walgenbach, die Leiterin der Stadtbücherei, mit der wir in enger Kooperation das ganze Schuljahr über Kontakt haben, reiste mit einem Bilderbuchkino an. Alte Klassiker standen auf dem Programm. „Der Struwwelpeter“ und „Max und Moritz“ entführten unsere Großen in eine ganz andere Vorlese- und Erziehungswelt, als ihnen heute bekannt ist. Aufmerksam genossen die Kinder diese literarische Abwechslung, hinterfragten aber auch den Sinngehalt einzelner Geschichten und zogen Parallelen zu ihrem eigenen Leben. Das 3. Schuljahr durchlief eine Woche später das gleicht Programm und war ebenso begeistert.
Die Klasse 2 lud am Freitag Kinder aus dem Sinzenicher Kindergarten zum Vorlesen ein. Drei Kinder der zweiten Klasse hatten Bücher zum Vorlesen vorbereitet. In kleinen Gruppen lauschten die Klassenkameraden gemeinsam mit den Kindergartenkindern den Geschichten der Vorleser. Im Anschluss staunten die Kindergartenkinder wie toll man nach einem Jahr lesen kann und die Zweitklässler waren sehr stolz auf ihren Mut und ihre Leseleistung.
Die beiden ersten Klassen bekamen Besuch von 6 Schülerinnen aus dem Thomas-Eßer-Berufskolleg aus Euskirchen. In der Klasse 1a wurde eine Hundegeschichte vorgelesen, in der es um einen Wettkampf unter den Tieren ging. Anschließend gingen die Kinder in die Turnhalle, wo sie in Anlehnung an die Geschichte selber einige Wettkämpfe durchführten. Zum Abschluss durften die Kinder noch dazu malen. In der Klasse 1b wurden Kurzgeschichten zu Pinocchio vorgelesen. Die Kinder lachten sehr viel über die kleinen Streiche und durften im Anschluss an die Vorleserunde ihren eigenen Pinocchio-Hampelmann basteln.
Eine Gruppe von Viertklässlern fuhr in den Bürvenicher Kindergarten. Jedes Kind hatte sich im Vorfeld ein Bilderbuch ausgesucht, die Kleinen durften sich dann ein Buch aussuchen, aus dem sie vorgelesen bekommen. Dann verteilten sich alle großen Vorleser mit ihren kleinen Zuhörern im Kindergarten. Es herrschte eine sehr gemütliche Atmosphäre – überall, im Puppenzimmer, in der Bauecke und auf dem Kuschelsofa sah man eifrige Vorleser und gespannt zuhörende Kinder.

Kennlernabend in der Betreuung

Seit mehr als 20 Jahren gibt es nun die Betreuung an unserer Schule, damals fing alles mit 8 Kindern und 2 Betreuerinnen an. Mittlerweile nehmen circa 60 Kinder an der Betreuung bis 12.45 Uhr bzw. bis 15 Uhr teil, das ist die Hälfte aller Schüler unserer Schule. Auch das Betreuungsteam ist stetig gewachsen und besteht nun aus sechs engagierten Frauen, die sich liebevoll um die Kinder kümmern, mit ihnen spielen, basteln, sie bei den Hausaufgaben unterstützen und gemeinsam mit ihnen zu Mittag essen. Anfang des Schuljahres kam der Wunsch bei den Eltern auf, einmal einen Kennlernabend zu organisieren. So kamen dann im November zahlreiche Eltern und konnten sich in gemütlicher Atmosphäre bei Punsch, Glühwein und Plätzchen mit den Betreuungsfrauen und auch untereinander austauschen. Anschließend packten die Eltern liebevolle Päckchen, die im Laufe der Adventszeit an jedes Betreuungskind verteilt werden. Herzlichen Dank an den Förderverein, der den Inhalt der Geschenke spendiert hat!

Martinszug

„Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir!“

Am Montag, 07.11.2016 fand an unserer Schule ein wunderschöner Martinszug statt. Am frühen Abend versammelten sich Kinder und Erwachsene auf dem Schulhof der Schule und stellten sich für den Zug auf. Bevor es losging, begrüßte Frau Gerick, die Schulleiterin, den St. Martin, die Kinder mit ihren Eltern, den ortsansässigen Kindergarten und den Sinzenicher Musikverein. Beim Martinszug ziehen die Kinder singend mit ihren selbst gebastelten Laternen von der Schule zur Sinzenicher Kirche. In der Kirche wurde von Frau Pfenningsberg die Martinsgeschichte vorgelesen und wir sangen zusammen mit dem Musikverein das traditionelle Martinslied. Auf dem Rückweg zur Schule zogen wir durch die umliegenden Straßen der Schule und sangen kräftig weitere Martinslieder. Die Laternen der verschiedenen Klassen strahlten in der Dunkelheit. An der Schule angekommen, verteilt der Heilige Martin die Wecken an die hungrigen Kinder. Die Schulpflegschaft sorgte wie jedes Jahr wieder für warme und kalte Getränke. Vielen Dank für die tolle Unterstützung an dieser Stelle.

Erste Hilfe Kurs

Rund 15 Lehrer und Mitarbeitet aus dem Betreuungsteam nahmen am Mittwoch, den 09.11.2016 an einem Erste Hilfe Kurs unter der Leitung von Gabi Kabatnik teil.
Hierbei frischten alle Teilnehmer ihr Wissen über erste durchführende Maßnahmen, um Leben zu retten bis professionelle Hilfe eintrifft, wieder auf. Zusätzlich erlernten sie die Anwendung eines Defibrillators und stellten fest, wie leicht dieser zu bedienen ist.
Neben Techniken, die oft auch mit Verkehrsunfällen in Verbindung gebracht werden, wie das Behandeln von Blutungen in der ersten Hilfe, wurde bei diesem Kurs auch erlernt, wie zum Beispiel im Hals steckengebliebenes Essen mit einer Maßnahme gelöst werden kann, bevor der Arzt eintrifft. Außerdem wurde gezeigt wie Insektenstiche versorgt werden können oder Zecken entfernt werden sollten.

Waldjugendspiele 2016

Bei bestem Wetter starteten die beiden vierten Klasse Ende September zu den alljährlichen Waldjugendspielen. Mit viel Freude bearbeiteten die Kinder im Kommerner Freilichtmuseum verschiedene Stationen zum Thema Wald und genossen dabei den Unterricht in der freien Natur.

Tag der offenen Tür und Einweihung des „Grünen Klassenzimmers“

Am Samstag, den 24. September öffnete die KGS Sinzenich auch in diesem Jahr für viele interessierte Eltern ihre Türen.
Nach einer kurzen Begrüßung und Infoveranstaltung für die Eltern der kommenden Schulneulinge 2017/2018 durch Frau Gerick konnten alle Besucher Einblick in den Unterricht unserer Schule nehmen und bekamen Eindruck von den vielfältigen Aufgaben und Arbeitsformen eines Grundschulkindes. Gezeigt wurde in Klasse 1a die Einführung eines neuen Buchstabens, in Klasse 1b wurde ein Bilderbuch weitergestaltet, in Klasse 2 wurde an Stationen zum Herbst gearbeitet, in Klasse 3 wurde eine Gedicht verklanglicht, in Klasse 4a wurde an Stationen experimentiert und in Klasse 4b stand Englisch auf dem Stundenplan.
In den Klassenräumen und Pausen standen die Lehrerinnen als Ansprechpartner zur Verfügung.
Aber nicht nur Einblicke in den Unterricht standen an diesem Schulvormittag auf dem Programm, auch die Einweihung unseres „Grünen Klassenzimmers“ war ein toller Programmpunkt. Vertreter der Stadt, Vertreter der Kirche, der Förderverein, alle Schulkinder, viele Eltern und ehemalige Schüler haben sich auf unserer Schulwiese eingefunden, um mit uns zusammen die Einweihung zu feiern. Zu Beginn des Jahres wurde mit dem Bau des grünen Klassenzimmers begonnen und nun ist ein toller neuer Bereich auf unserem Schulgelände fertig gestellt. Wenn das Wetter es erlaubt, wird der Unterricht ins Freie verlegt. Aber auch zum Lesen und Entspannen kann dieser Bereich in Zukunft gerne von Kindern in den Pausen oder während der Betreuungszeiten genutzt werden. Gottesdienste im Freien könnten auch in Zusammenarbeit mit der Kirche angedacht werden. So ist auf dem Sinzenicher Schulhof ein kleines Amphitheater wie zu Römerzeiten entstanden, das nun noch mal an die Römerzeit in Zülpich erinnert. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich beim Förderverein und allen Mithelfern bedanken, die mit viel Engagement dieses Projekt nicht nur finanziell unterstützt haben. Wie immer versorgte der Förderverein die Besucher mit Getränken und Keksen. Über das Interesse der Besucher haben wir uns sehr gefreut.

Klasse 4b im Freilichtmuseum Kommern

Klasse 4b im Freilichtmuseum Kommern
Die Klasse 4b machte im September 2016 einen Ausflug ins Freilichtmuseum, Kommern. Als Abschluss zum Projekt „Schule wie zur Kaiserzeit“ nahmen sie dort an einem Rollenspiel teil. Hier einige Auszüge aus Schülerberichten zu diesem Ausflug.

Der Ausflug in eine andere Zeit
Wir sind heute ins Freilichtmuseum gefahren. Dort haben wir erlebt, wie es früher im Unterricht war und die Kinder sich in der Schule verhalten sollten. Der Unterricht war anders als heute. Er war viel strenger. Man musste immer die Hände auf den Tisch legen. Viele Schuljahre saßen zusammen in einem Klassenraum.
Kathrin

Schulregeln
Es gab früher vier Schulregeln.
1. Wir gehorchen immer dem Lehrer!
2. Wir antworten immer in vollen Sätzen!
3. Wir sitzen aufrecht und die Hände liegen immer auf dem Tisch!
4. Wir beenden unsere Sätze immer mit „Herr Lehrer“ oder „Fräulein“.
Elias

Der Ausflug ins rheinische Freilichtmuseum
Am Donnerstag sind wir ins Freilichtmuseum gefahren. Wir hatten uns so angezogen, wie die Kinder um 1900. Alle Mädchen trugen Röcke und Zöpfe, die Jungen Stoffhosen und Hemden. Unsere Lehrerin war ganz schwarz angezogen. Um halb neun ging es in den Bus und wir fuhren los. Bis zum Eingang mussten wir noch einen großen Berg hochgehen. Frau Zauder hatte gesagt: „Zum Schluss gehen wir noch auf den Spielplatz“. Wir haben uns auf den Weg zu Herrn Milz gemacht. Herr Milz hat uns sehr viel von vor 100 Jahren erzählt: über die Kleidung, die Familien, die Schule und dass Kinder damals schon sehr viel arbeiten mussten, neben der Schule. Nach einer halben Stunde sind wir in die alte Schule gegangen. Im Klassenraum dort saßen Jungen und Mädchen dann getrennt. Herr Milz ist rausgegangen und dann mit einer Brille wieder in den Raum gekommen, als strenger Lehrer in einem schwarzen Gehrock. Nun ging die Unterrichtsstunde los. Wir haben schwierige Kettenaufgaben gerechnet und Buchstaben in der Sütterlinschrift gelesen und dann auch auf Schiefertafeln mit Griffeln geschrieben. Wir haben über Kaiser Wilhelm 2. Gesprochen und das Kaiserlied gesungen. Einige Kinder bekamen Fleißkärtchen. Die Unterrichtsstunde ging schnell vorbei. Wie angekündigt sind wir danach auf den Spielplatz gegangen. Zwischendurch hat Frau Zauder frisch gebackenes Brot gekauft. Jeder hat ein Stück bekommen und das Brot hat soooo lecker geschmeckt. Aber dann mussten wir leider nach Hause. Das war ein super cooler und schöner Tag!!!
Karolin

Erstklässler starten gut sichtbar in die dunkle Jahreszeit

Auch in diesem Schuljahr haben unsere Schulanfänger wieder Sicherheitswesten von der ADAC-Stiftung „Gelber Engel“ geschenkt bekommen.

Die Westen wurden den Kindern Mitte September übergeben. Das dazu passende Lied „Weste an – Kapuze auf“ wurde begeistert von allen geschmettert. Zuvor hatten die Kinder sich im Sachunterricht bereits damit beschäftigt, wie man sicher zur Schule kommt und welche Farben geeignet sind, um gut im Dunkeln gesehen zu werden. Durch die Reflektorenstreifen an den Westen werden Kinder im Dunklen etwa fünfmal weiter gesehen als ohne. Darum ist es wichtig, dass sie täglich getragen werden. Unsere „Kleinen“ freuen sich jedenfalls sichtbar über die tollen Westen und finden sie: „Total cool!“

Zwei Wochen vorher haben beide ersten Klassen ein Bustraining mit Helmut Bank durchgeführt. Dort wurden sie in das richtige Verhalten im Schulbus eingewiesen. So wurden das richtige Aufstellen an der Haltestelle, das Ein- und Aussteigen mit den Schulranzen und das richtige Sitzen im Bus geübt. Anschließend fuhr Herr Bank mit allen Kindern eine Runde durch Sinzenich und hat bei einer plötzlichen Vollbremsung gezeigt, wie ein Ranzen, der im Gang stand quer durch den Bus geflogen ist. Die meisten Kinder waren sichtlich schockiert darüber, was passieren kann, wenn man nicht ordnungsgemäß im Bus sitzt.

Unsere Einschulungsfeier

Am Donnerstag, den 25. August wurden die Erstklässler in der KGS Sinzenich aufgenommen. Herr Tennié und Frau Gerick begrüßten die Erstklässler gemeinsam mit ihren Eltern, Verwandten und Patenkindern aus den vierten Schuljahren in der ortsansässigen Kirche. Bei strahlendem Sonnenschein gingen die Kinder anschließend mit ihren Eltern und Angehörigen zur Schule. Dort führte die Klasse 4b das Sprechstück „Leo und Krah“ mit passendem Gesang auf und die 2. Klasse zeigte die „Froschschule“. Frau Gerick hieß die neuen Erstklässler und ihre Eltern in einer kurzen Rede herzlich Willkommen und wünschte ihnen einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt und ganz viel Freude beim Lernen. Begleitet durch die beiden Klassenlehrerinnen Hilde Pfenningsberg (Klasse 1a) und Verena Jansen (Klasse 1b) machten sich die Kinder dann auf den Weg zu ihren Klassenräumen. Dort wartete auch schon das Klassentier auf sie – Eule „Egon“ und Eisbär „Hugo“. Die Jungen und Mädchen durften in einer gemeinsamen Unterrichtsstunde das erste Mal richtig Schulluft schnuppern und die ersten Hausaufgaben durften natürlich auch nicht fehlen. Währenddessen beköstigte der Förderverein die wartenden Eltern und Angehörigen mit Kaffee und belegten Brötchen. Vielen Dank dafür!